Erhaltungsmanagement und Koordinierung

Im Sachgebiet Erhaltungsmanagement werden alle für die Straßenerhaltung notwendigen Informationen systematisch erfasst und verwaltet. Mit der Dokumentation von Stammdaten und Zustandsdaten wird die aktuelle Beschaffenheit der Straßen bewertet und die zukünftige Entwicklung des Straßenzustands modelliert. Anhand dieser Informationen werden die am stärksten sanierungsbedürftigen Straßen für das Hauptnetz und Nebennetz ermittelt. Weiterhin berücksichtigt werden Erkenntnisse aus den regelmäßigen Straßenkontrollen der Straßenaufsicht, die Belange der Verkehrsplanung und Verkehrsorganisation sowie die Ergebnisse der Koordinierung. Anhand dieser Informationen erfolgt eine vorausschauende, zielgerichtete Planung von baulichen Erhaltungsmaßnahmen zur Unterhaltung, Instandsetzung und Erneuerung bei gleichzeitiger Finanzbedarfsermittlung. Dabei ist sicherzustellen, dass im gesamten Straßennetz eine Konzentration von Maßnahmen mit der Folge gegenseitiger negativer Beeinträchtigungen im Verkehrsablauf vermieden wird. Unter Berücksichtigung der durchgeführten Erhaltungsmaßnahmen wird die Straßendatenbank fortgeschrieben und der Anlagenwert der Straßen ständig aktualisiert.

Neben der Fortschreibung der Straßendatenbank wird weiterhin das grafische Informationssystem (GIS) betreut. Hier werden für die Flächen und Bauwerke im Zuständigkeitsbereich des KSJ die Grundlagen des städtischen Geoinformationssystems geschaffen sowie deren einheitliche Nutzung in der Stadtverwaltung gewährleistet.

Ziel des Erhaltungsmanagement ist, die Substanz und die Gebrauchstauglichkeit des Straßennetzes zu verbessern. Durch die Entwicklung von Erhaltungsstrategien soll die Straßenunterhaltung unter volks-, betriebswirtschaftlichen und technischen Aspekten vorausschauend geplant und stetig optimiert werden. Unter Berücksichtigung eines effizienten und effektiven Einsatzes der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel wird ein Erhaltungsprogramm erarbeitet, das mittel- bis langfristig die Nutzungsdauer der Straßen verlängert.

Das Sachgebiet Koordinierung ist Ansprechpartner für alle Versorgungsträger, Netzbetreiber, Bauherren, Erschließungsträger, Fachdienste der Stadtverwaltung und Planer bei der Vorbereitung von Bauvorhaben, die in den öffentlichen Straßenraum eingreifen.

In Zusammenarbeit mit den Stadtwerken und allen Telekommunikations-Netzbetreibern werden kurz- und mittelfristigen Investitionsvorhaben an den Netzen der stadttechnischen Ver- und Entsorgung und die Bauvorhaben an der städtischen Verkehrsinfrastruktur abgestimmt und die Vorbereitung gemeinsamer Baumaßnahmen koordiniert. Weiterhin werden für jede einzelne geplante Leitungsbaumaßnahme die notwendigen Zustimmungsverfahren bearbeitet und die Möglichkeit der Koordinierung mit anderen Baumaßnahmen im öffentlichen Straßenraum geprüft.

Bei Bauvorhaben des Geschäftsbereichs Tiefbau und Stadtraum werden die Belange fachlich betroffenen Bereiche der Stadtverwaltung durch frühzeitige Einbeziehung in die Planung berücksichtigt.

Die Koordinierung ist Partner für alle städtebaulichen Planungen, insbesondere bei den Fragen der Medienversorgung und erarbeitet für den Geschäftsbereich Tiefbau und Stadtraum die Stellungnahmen für die Vorhaben der Stadtplanung, Stadtentwicklung und des Stadtumbaus.

Ihre Ansprechpartner

Bereich Name Durchwahl E-Mail
Erhaltungsmanagement 4989-131 tiefbau-stadtraum@jena.de
Koordinierung 4989-134 tiefbau-stadtraum@jena.de
Straßendaten 4989-132 tiefbau-stadtraum@jena.de
Grafisches Informationssystem 4989-133 tiefbau-stadtraum@jena.de

↑ nach oben

Arbeiten am unterirdischen Versorgungsnetz
Kontaktdaten
Kommunalservice Jena
Erhaltungsmanagement/Koordinierung
Löbstedter Str. 68 07749 Jena

Tel.: (03641) 4989-120
Fax: (03641) 4989-129

E-Mail: tiefbau-stadtraum@jena.deoderKontaktformular
KSJ Tiefbau und Stadtraum