Breitbandausbau

Weiterer Breitbandausbau in Jena - Baustart im Frühsommer 2021 geplant

Der KSJ betreut für die Stadt Jena ein Projekt über die Bundesförderung Breitband „weiße Flecken“ (Gefördert durch das Landesprogramm Breitbandausbau).

Damit fördert die Bundesregierung seit November 2015 deutschlandweit den Ausbau leistungsfähiger Breitbandnetze in den Regionen, in denen ein privatwirtschaftlich gestützter Ausbau bisher noch nicht gelungen ist. Das Ziel ist es, einen effektiven und technologieneutralen Breitbandausbau zur Erreichung eines nachhaltigen, zukunfts- und hochleistungsfähigen Breitbandnetzes (Next-Generation-Access-Netz) zu fördern. Es sollen möglichst alle noch verbliebenen „weißen Flecken“ (verfügbare Anschlussgeschwindigkeit < 30 Mbit/s) mit schnellem Internet versorgt werden.

Im Vorfeld dieses Verfahrens hat die Stadt Jena ein Markterkundungsverfahren durchgeführt. Dieses wurde auf dem zentralen Online-Portal „www.breitbandausschreibungen.de“ öffentlich bekannt gemacht. Im Rahmen dieses Markterkundungsverfahrens hat die Stadt Jena Telekommunikationsunternehmen zu einer Stellungnahme aufgefordert, ob sie in den nächsten drei Jahren den Auf-/Ausbau eines NGA-Netzes im Gebiet der Stadt Jena vornehmen werden. Gleichzeitig hat die Stadt TK-Unternehmen, die bereits Breitbandanschlüsse von mehr als 30 Mbit/s anbieten, aufgefordert, diese Gebiete anzuzeigen.

Die Fördermittelgeber ateneKOM im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur und die Thüringer Aufbaubank im Auftrag des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft unterstützen das 7,4 Mio. Euro umfassende Vorhaben mit 3,7 Mi. Euro Bundesmittel und 3 Mio. Euro Landesmittel.
Die Stadt Jena trägt den Eigenanteil von 0,7 Mio. Euro.

Eine Kick-Off-Veranstaltung mit der ausführenden Thüringer Netkom und einigen Ortsteilbürgermeistern betroffener Ortsteile fand im April 2021 statt. Im Rahmen der Maßnahme werden 64 km Tiefbau realisiert sowie 147 km Glasfaser und 84 km Leerrohre neu geschaffen. Nach Ende der Maßnahme im Dezember 2022 werden weitere 312 Haushalte und 67 Unternehmen zuverlässig mit Bandbreiten von Mindestens 50 Mbit/s versorgt.

Über den Fortgang der Maßnahme werden wir Sie über unsere Internetseiten in Kenntnis setzen.

 

↑ nach oben

Förderprojekt Breitbandausbau